Naturstein im Garten – Ihr persönlicher „Fels in der Brandung“

Endlich ist das Eigenheim fertig, oder die Zeit für eine Neugestaltung des Gartens gekommen. Die Verwendung von Naturstein im Garten, gehört zu den ältesten und bewährtesten Gartengestaltungsmitteln überhaupt. Da Naturstein in den unterschiedlichsten Formen und Farben zur Verfügung steht, angefangen vom Alabama White Marmor über Solnhofer Platten bis hin zu Yule, lassen sich auch die ausgefallendsten Gestaltungsideen realisieren. Naturstein im Garten ermöglicht es, eigene Ideen umzusetzen und somit den Garten zu Ihrer ganz persönlichen Oase zu machen. Ob Sie Ihren Sitzplatz mit einer dekorativen Umrandung abgrenzen, den Zugang zum Haus durch eine kunstvolle Pflasterarbeit aufwerten, oder eine Mauer aus Naturstein setzen. Naturstein im Garten bietet wunderschöne Gestaltungsmöglichkeiten.

Größe, Form und Farbe vom Naturstein im Garten

Da es Natursteine in den unterschiedlichsten Formen, Farben und Größen gibt, lohnt sich eine kurze Recherche, um das für die eigenen Projekte ideale Material auszusuchen. Zunächst ist die Frage zu klären, ob Sie einen bearbeiteten Naturstein im Garten verwenden möchten oder lieber einen bruchrauen Naturstein wie Solnhofer Platten oder gespalteten Jura Marmor. Ein bearbeiteter Naturstein wird zum Beispiel bei Pflasterarbeiten oder passgenau gesetzten Steinmauern verwendet. Auch dekorative Kunstwerke aus Naturstein sind optische Hingucker.
Unbearbeitete Steine finden Sie im Idealfall auf dem eigenen Grundstück. So mancher Störenfried aus dem Blumenbeet kommt zu neuen Ehren, wenn er frisch gereinigt auf einer freien Fläche kunstvoll in Szene gesetzt wird. Doch auch das Angebot an käuflich zu erwerbenden Natursteinen ist riesengroß. Nehmen Sie sich auch hier ausreichend Zeit um einen zu Ihren persönlichen Gestaltungsideen passenden Stein zu finden. Die Materialien unterscheiden sich oft erst auf den zweiten Blick in ihren Eigenschaften. Es gibt porösere Steine, die ihr Aussehen schon in kürzerer Zeit auf durchaus interessante Art verändern und glatteres Material, das über Jahre hinweg unbeeindruckt sein Aussehen beibehält.

Vom kleinsten Kiesel bis zum großen Findling

Selbstverständlich gleicht kein Stein dem Anderen und gerade die unterschiedlichen Größen machen die Verwendung von Naturstein im Garten so unglaublich vielfältig. Angefangen beim kleinsten Kieselstein, über Pflasterplatten und Trittsteine, bis hin zu monumentalen Einzelstücken, auch als Findling bezeichnet. Grenzen setzen hier nur der zur Verfügung stehende Platz und der persönliche Geldbeutel.
Wenn Sie sich dazu entscheiden Naturstein im Garten zu verwenden, berücksichtigen Sie auf jeden Fall das erhebliche Eigengewicht des Materials. So schön ein geschickt platzierter Findling auch aussieht, Transport und Aufstellung erfordern durchaus einen extremen Kraftaufwand. Bei größeren Projekten sollten Sie daher auf jeden Fall einen Fachbetrieb beauftragen oder sich über geeignete Trage und Aufstellhilfen Informieren, um ihr Projekt zu einem vollen Erfolg werden zu lassen. Die benötigten Werkzeuge klassen sich oft im Baumaschinenverleih für die Dauer Ihrer Tätigkeiten anmieten.

GD Star Rating
loading…

Naturstein im Garten – Ihr persönlicher „Fels in der Brandung“, 5.0 out of 5 based on 1 rating

1
  Weitere Artikel
  • No related posts found.

Kommentare

  1. Natursteinplatten Verleger  Juni 3, 2014

    Ich finde Natursteine super. Jetzt im Frühling werde ich einige Natursteinplatten im Garten verlegen. Aber auch im Innenbereich finden sich bei mir mit den Granitarbeitsplatten Natursteine.

    antworten

Schreibe einen Kommentar