Solnhofen – Namensgeber der Solnhofener Platten

In unmittelbarer Nähe zu Weißenburg in Bayern liegt der Ort Solnhofen, Namensgeber der Solnhofer Platten. Die Altmühl, die dem weitreichenden Altmühltal seinen Namen gegeben hat, fließt durch die Gemeinde Solnhofen hindurch. Vor allem aus geologischer Sicht ist der Ort Solnhofen eine Besonderheit, doch auch touristisch gibt es Einiges zu entdecken, angefangen von Camping, über Radwandern bis hin zur Schatzsuche von Fossilien. Auch wenn wir uns meistens mit dem Naturstein Solnhofener Platten beschäftigen, wollen wir in diesem Beitrag die Gemeinde Solnhofen und seine touristischen Highlights präsentieren.

Solnhofer Steinbrüche & Museum

Das Gemeindegebiet von Solnhofen ist von mehreren Steinbrüchen geprägt, die ihren Ursprung im Oberjura haben. Hier hat das Meereswasser Lagunen geflutet und auf diese Weise schichtweise Ablagerungen verursacht. Da der Salzgehalt in den Lagungen sehr viel höher als im Wasser war, sind die bis heute erhaltenen Versteinerungen von Tieren und Pflanzen entstanden. Mittlerweile bekannt als Solnhofer Platten ist der Naturstein ein beliebtes Baumaterial.

Doch auch Touristen können in die Welt der geologischen Wissenschaften eintauchen und sich als Hobbyarchäologe ausprobieren. Im Hobbysteinbruch hat jeder die Möglichkeit, selbst auf die Suche nach dem versteinerten Wappentier des Altmühltals, einem Ammoniten, zu gehen. Die Solnhofer Steinbrüche sind über die Grenzen hinaus bekannt, denn hier wurden gut erhaltene Fossilien von Langarmkrebsen, Pfeilschwanzkrebsen oder Seelilien gefunden. Aber auch Fische, Reptilien und Urvögel haben ihre Spuren hinterlassen, die im Bürgermeister-Müller-Museum begutachtet werden können. Das Museum findet man in der Bahnhofstraße 8 in Solnhofen. Geöffnet hat es in der Hauptsaison von Anfang April bis Ende Oktober täglich von 9-17 Uhr. Weitere Informationen zum Museum findet man hier

12 Apostel Felsen

Ein aus geologischer und biologischer Sicht interessantes Gebiet ist das 12-Apostel-Geotop. Hier ragen die Felstürme der 12 Apostel in den Himmel, die sich aus Schwamm-Algen-Kalken gebildet haben. Es sind die Überreste eines ehemaligen Riffgürtels. Heute gehört das Geotop zum Naturschutzgebiet, denn hier leben viele seltene Tier- und Pflanzenarten. Die 12 Apostel findet man auf dem Weg zwischen Eßlingen und Solnhofen. Parkmöglichkeiten gibt es nach der Brücke in Eßlingen

Sola Basilika

Wer sich für die kulturell geprägte Geschichte interessiert, der sollte sich die Sola-Basilika anschauen. Das Bauwerk gehört zu den bedeutendsten seiner Art aus dem 11. Jahrhundert. Sie beherbergt das Grab des Heiligen Sola, der in der Region missionierte. Das Grab gehört aus kunsthistorischer Perspektive zu den größten Sehenswürdigkeiten in Mittelfranken. Heute sind von dem Kirchenbau nur noch Ruinen erhalten, die aber ein frühes Beispiel für die Verwendung von Stuckmaterialien darstellt. Die Sola Basilika findet man in der Senefelderstraße in Solnhofen. Sie ist jederzeit kostenlos zugänglich, Führungen muss man vorab vereinbaren. Parkmöglichkeiten sind in unmittelbarer Nähe vorhanden.

Radwandern auf dem Altmühlradweg

Die gesamte Schönheit des Altmühltals um Solnhofen lässt sich auf den Radwanderwegen erkunden. Der Altmühlradweg bewegt sich auf den Spuren der Römer und Zugvögel. Er führt mitten durch Wacholderheiden, die von bizarren Gesteinsformationen geprägt sind, über weitläufige Wiesen und durch feuchte Auen hindurch. Von der Quelle bei Rotenburg ob der Tauber bis in die Mündung bei Kelheim schlängelt sich der Weg auf 227 km durch die Landschaft und mitten durch Solnhofen. Zu erkennen ist der Altmühlradweg an dem grün-gelben Fernradweg- Kennzeichnung „Altmühlweg“ mit den Stilelementen blauer Fluss, Fahrradfahrer und rechts unten das Naturpark Altmühltal Logo

Radwandern „Die Steinreichen 5“

Durch die Kultur- und Naturlandschaften im Altmühltal führt auch der Radweg Die Steinreichen 5. Als Rundweg angelegt führt er vorbei an Schlössern, Burgen, uralten Eichen und artenreiche Trockentäler. Für Radfahrer eines E-Bikes stellt die Stadt Solnhofen eine kostenlose Ladestation gegenüber des Museums zur Verfügung. Startpunkt des Rundwegs ist Treuchtlingen. Weitere Städte sind Langenaltheim, Mörnsheim und Solnhofen.

Wanderwege in Solnhofen

Wer die Landschaft lieber zu Fuß genießen möchte, der kann die fünf Wanderwege erkunden, die alle am Bahnhof in Solnhofen starten. Panoramawege, Premium-Wanderwege und Themenwege führen zu den spannendsten natürlichen Sehenswürdigkeiten. Die Strecken erstrecken sich auf einer Länge von 1 bis 10 Kilometern und bieten Wanderern mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen und viel Abwechslung. Übersichtskarten mit allen Wanderwegen können im Rathaus oder im Museum von Solnhofen für 1 Euro erworben werden.

Segway Tour im Offroadpark Langenaltheim

Die Faszination der scheinbar schwerelosen Mobilität lässt sich bei einer Segway-Tour auf befestigten Wegen und im Offroadpark In Langenaltheim erleben. Der Offroadpark ist ca. 4 km von Solnhofen entfernt. Nach einer Einweisung kann das Erlebnis auch schon starten, das etwa 3 Stunden Zeit in Anspruch nimmt. Auf zwei Rädern geht es dann mitten durch die Steinbruch Landschaften, in denen immer wieder die Spuren von Archaeopteryx sichtbar werden. Strapazierfähige Kleidung gehört bei dieser Tour zu den Teilnahmevoraussetzungen. Hier findet man weitere Infos.

Kanuwandern auf der Altmühl

Auf der Altmühl kann das Tal mit einem Kanu erkundet werden. Hier können auch Anfänger in den Kanusport eintauchen, denn die Altmühl gilt aufgrund des niedrigen Gefälles als Zahmwasser. In den ufernahen Feuchtbiotopen hat sich eine interessante Flora und Fauna herausgebildet. Schilfzonen mit Rohrkolben, Weidenröschen und Schwertlilien prägen die Biotope, die als Rückzugsort für seltene Vogelarten und Libellen dienen. Vom Frühjahr bis in den Hochsommer kann die Altmühl gut befahren werden. Im späteren Jahr sinkt der Wasserstand, sodass hier keine Touren mehr angeboten werden. Hindernisse und Wehre können gut über Treppen und gepflasterte Wege überwunden werden. Eine gute Beschilderung zeigt den Weg. Bei Dietfurt fließt die Altmühl in den Main-Donau-Kanal, der nur für geübte Wassersportler empfohlen wird. Der Kanal wird von Großschiffen befahren und hat eigene Vorschriften für die Schifffahrt, an die sich auch Kanufahrer halten müssen. Wer die gesamte Strecke von Gunzenhausen bis nach Kelheim per Boot wandern möchte, benötigt ca. 8 Tage für die Gesamtstrecke von ca. 160 km.

Übernachten in Solnhofen

In Solnhofen gibt es von Hotels über Privatzimmer bis hin zu Ferienwohnungen verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten. Im Landhotel Garni Senefelder Hof erwartet die Gäste liebevoll eingerichtete Zimmer in gemütlicher Atmosphäre. Das zugehörige Museumscafé bietet den Hotelgästen ein reichhaltiges Frühstück. Das Landhotel Senefelder Hof liegt in der Benediktstraße in Solnhofen. Dort gibt es auch das sehr leckere und überregional bekannte Solnhofener Klosterbrot.

Über die Gemeinde Solnhofen können sich Gäste ein Zimmer bei Privatanbietern in Solnhofen mieten. Hier gibt es Übernachtungsmöglichkeiten für bis zu 4 Personen. Auf die Gäste warten hier geräumige Zimmer, die unterschiedlich eingerichtet sind. Ob mit kleiner Küche, Aufenthaltsraum oder TV-Anlage – für einen entspannten Urlaub ist hier gesorgt. Für Familien mit Kindern eignen sich Ferienwohnungen. In zentraler Lage können sich die Gäste hier auf dem eigenen Balkon entspannen und den Blick über das Altmühltal in vollen Zügen genießen.

Campingplatz in Solnhofen

Gäste, die ihre Ferienunterkunft auf den eigenen vier Rädern mitbringen, können sich einen Stellplatz auf den Naturcampingplatz AktivMühle buchen. Auf einer 7.500 m² großen Insel zwischen der Altmühl und dem Mühlkanal liegt der Campingplatz am Rande von Solnhofen. Neben sanitären Anlagen gibt es hier Feuerstellen, Grillplätze und Anlegestellen für Kanus. Die Gaststätte „Mühlenwirt“ bietet ein reichhaltiges Verpflegungsangebot. Die Aktivmühle bietet neben dem Campingplatz noch eine Reihe von Aktivitäten wie Kanuverleih, Kajak, Klettern und vieles mehr. Die vollständige Aktivitäten findet man auf der gleichnamigen Webseite http://www.aktivmuehle.de/

Gastronomie und Restaurants in Solnhofen

In Solnhofen gibt es einige Restaurants, die den ganzen Tag über deftige Mahlzeiten anbieten. Für den kleinen Hunger lohnt sich ein Besuch im Mühlencafé, betrieben von der Bäckerei Solnhofener Klosterbrot. Hier gibt es echte Schmankerln aus dem Holzofen. Nach uralten Rezepten werden hier Backwaren hergestellt, die einer uralten Tradition des ehemaligen Benediktinerklosters folgen. Im Klosterladen gibt es die Köstlichkeiten zu kaufen. Wer nur eine kurze Pause einlegen möchte, der kann dem Brotzeitstadl einen Besuch abstatten. In den Kellergewölben des ehemaligen Klosters lädt ein Weinkeller zu schmackhaften Weinproben ein.

Ein weiterer Gastronomiebetriebe in Solnhofen ist das alten Jurahaus Café 13. Apostel, das heute in neuem Glanz erstrahlt. Fränkische Brotzeiten, vegetarische Speisen und herzhafte Hausmannskost gibt es im Gasthaus Alte Schule. Hier können sich die Gäste während dem Essen von Shows auf der Kleinkunstbühne belustigen lassen.

In der Solnhofer Dorfmühle, Eßlingerstraße 3 wartet der Mühlenwirt, der nicht nur eine gemütliche Wirtsstube hat sondern auch fränkische Küche durchgehend warm anbietet. Der Mühlenwirt ist Teil des Kanuzentrums und Campingplatzes AktivMühle.

Daneben gibt es noch zahlreiche weitere Restaurants in Solnhofen wie z.B. Pizzeria „La Rustica, Gaststätte Hefele oder Cafe Lehner.

GD Star Rating
loading…

Solnhofen – Namensgeber der Solnhofener Platten, 5.0 out of 5 based on 3 ratings

0
  Weitere Artikel
  • No related posts found.

Schreibe einen Kommentar